+49 (0)1577 198 26 49 info@freelanceacademy.de

 Wie können Sie die wichtigsten Punkte in Ihrem Google Analytics einrichten?

 Dieser Beitrag zeigt die wichtigsten Grundeinstellungen auf. 

Video zu Grundeinstellungen und Datenqualität:

 

Es ist empfehlenswert die Google Analytics Oberfläche in englischer Sprache zu nutzen. Viele Hilfe Artikel und Videos sind in englischer Sprache verfasst. Wenn Sie mit Designern, SEO Bearbeitern etc. sprechen, ist es oft sinnvoll die englisch Version zu nutzen. 

 Damit Sie die englische Spracheinstellung nutzen können, muss das übergeordnete Google Konto auf englische Sprache umgestellt werden. 

Datensicht für Notfälle kopieren

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass alle Daten wie bisher erhalten bleiben, dann kopieren Sie einfach die aktuelle Datenansicht und nennen diese RAW DATA. Die zweite Datenansicht wird oft MASTERVIEW genannt. 

Sie können anschließend die gewünschte Analytics Datenansicht auswählen:

Spam-Bots entfernen

Es gibt Spam Traffic der auf Ihr Analytics Konto gesendet wird, um dort als Verweisquelle sichtbar zu werden. Sie sehen dann die URLs der Spamer in der Verweisliste. Das Ziel der Spamer ist, dass Sie auf die URLs klicken. Dieser Spam Traffic in Google Analytics kommt hauptsächlich über die USA. Es gibt einen einfachen Weg einen großen Teil des Spam Traffics abzuwehren. Dazu ist es nur nötig in der Datenansicht eine entsprechende Auswahl zu treffen. 

Regiofilter einrichten. Ausschließlich Deutschland oder DACH anzeigen

Wenn Sie Google Analytics nutzen werden Sie feststellen, dass Sie Traffic aus verschiedenen Ländern erhalten. Oft ist viel US Traffic zu sehen. Bei diesem Traffic handelt es sich fast ausschließlich um Spam. Traffic aus anderen Ländern ist für die meisten Nutzer nicht relevant. Damit Sie eine Verzerrung der Beurteilung vermeiden sollten Regionale Filter eingerichtet werden. In einer Datenansicht können nur Nutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassen werden. Somit ist sichergestellt, dass nur relevanter Traffic in die Beurteilung eingeht. 

IP Filter einrichten

Gerade wenn Sie ein größeres Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern haben ist es sinnvoll Ihre eigene IP Adresse auszuschließen. So vermeiden Sie, dass Traffic in die Beurteilung einfließt der von Ihren eigenen Mitarbeitern stammt, die täglich Ihre Webseite besuchen.

Erste Ziele einrichten: Besuchsdauer, Seiten pro Sitzung

Zielvorhaben sind Kennzahlen die eine schnelle Beurteilung des Traffics ermöglichen sollen. Ganz einfache Zielvorhaben sind: 

  • Besuchsdauer
  • Seiten/Sitzung
  • Besucher einer Unterseite wie z.B. Kontaktseite

 

Mit den Zielvorhaben können Sie mit einem Blick feststellen aus welchen Kanälen aktive Nutzer kommen. 

Hier ein Beispiel für das Ziel: Zeit pro Besuch auf der Seite. 

Remarketing Listen in Google Analytics einrichten

Es ist sinnvoll von Anfang an Remarketing Listen einzurichten. Diese können später verwendet werden um bisherige Webseitenbesucher erneut über Werbeanzeigen zu erreichen. 

Die Listen werden dann für Google Ads freigegeben. 

Google Ads und Analytics verbinden

Dabei ist wichtig, dass Sie Google Ads und Google Analyitcs mit der gleichen Login Adresse, also dem gleichen Google Konto, verwenden. Nur dann wird Ihnen das entsprechende Google Ads Konto angezeigt. 

Aufbewahrungszeit einstellen

Legen Sie eine sinnvolle Zeitspanne fest. Nach der Zeitspanne werden die Daten automatisch gelöscht. In Analytics erzeugen Sie normalerweise keine Benutzerbezogenen Daten. Die Daten sind grundsätzlich anonymisiert. Denken Sie daran, den Analytics Code zu anonymisieren. 

 

Remarketing aktivieren

Damit sich die Remarketing Listen füllen, aktivieren Sie hier Remarketing.

Verweise ausschließen, z.B. paypal

Für Onlineshops ist diese Einstellung besonders wichtig. Onlineshops nutzen Zahlungssysteme wie: 

paypal.com

sofort.com

amazon pay

klarna.de

 

Nutzer verwenden oft diese sehr praktischen Zahlungsarten. Bei dem Zahlungsvorgang werden die Nutzer auf die Seite des Zahlungsanbieters geleitet. Nachdem die Nutzer Ihre Zahlung auf dieser externen Seite durchgeführt haben, werden die Nutzer wieder auf die ursprüngliche Seite des Onlineshops geleitet. Für Analytics ist klar, dass es sich um einen Verweis oder Referral von einer anderen Webseite handelt. Der erzielte Umsatz wird dann nicht dem auslösenden Kanal, z.B. Organic oder Paid zugeschrieben, sondern dem Kanal: Verweis.

 

Suchbegriffe ausschließen

Nutzer geben in der Google Suche Ihren Firmennamen ein, anstatt Ihre URL: https\\ firmenname.de direkt einzugeben. Das passiert alltäglich aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit. Diese Nutzer werden für Google Analytics der organischen Suche zugeordnet. Um das zu verhindern können Suchbegriffe ausgeschlossen werden. Wenn anschließend ein Nutzer firmenname eingibt wird der Zugriff dem Kanal: Direkt zugeordnet.

Unabhängige Online Marketing Freelancer übernehmen Ihre Google AdWords Betreuung und Beratung

Erhalten Sie eine kostenlose Einschätzung

Teilen Sie uns Ihr Anliegen mit, wir melden uns umgehend bei Ihnen. 

Datenschutz